Chorleiter


Eva-Maria Atzerodt – Die Chorleiterin

Eva-Maria Atzerodt Eva-Maria Atzerodt wurde 1968 in Ingolstadt geboren. Schon früh begann ihre musikalische Ausbildung: Seit dem sechsten Lebensjahr erhielt sie Klavierunterricht, später folgte Unterricht in Violine, Violoncello, Kontrabass und Kirchenorgel. Beim Wettbewerb "Jugend musiziert" wurde sie auf Regional- und Landesebene in den Fächern Klavier, Kammermusik und als Klavierbegleiterin mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Nach dem Abitur studierte sie an der Musikhochschule in München Schulmusik mit Hauptfach Klavier. Als Kammermusikpartnerin und Klavierbegleiterin belegte sie mehrere Meisterkurse bei Prof. Klaus Schilde (Klaviertrio), Helmut Deutsch, Norman Shetler und Wolfram Rieger (Liedgestaltung). 1992 schloss sie ihr Studium mit dem Staatsexamen ab und wirkte als Studienreferendarin in München und Augsburg. Seit 1995 ist Eva-Maria Atzerodt als Musiklehrerin am Reuchlin-Gymnasium in Ingolstadt tätig. Im Chorbereich war sie immer sehr engagiert: Sie sang acht Jahre im Jugendkammerchor Ingolstadt, später im Madrigalchor der Musikhochschule München unter Prof. Max Frey sowie im via-nova-Chor München unter Prof. Kurt Suttner.
1990 übernahm sie die Leitung des Jugendkammerchores Ingolstadt, mit dem sie in zahlreichen europäischen Ländern erfolgreich konzertierte. Der Chor wurde unter ihrer Leitung mehrfach ausgezeichnet: So gewann er u.a. eine Goldmedaille beim Internationalen Chorwettbewerb in Riva del Garda und erste Preise beim Internationalen Rundfunkwettbewerb "Let the Peoples sing" in Vancouver (Kanada) sowie beim "2. Erwitter Jugend- und Kinderchorwettbewerb", bei dem die jungen Sängerinnen und Sänger auch den Sonderpreis für die beste Interpretation eines Volksliedes verliehen bekamen.
1991 gründete Eva-Maria Atzerodt die Ingolstädter Nachtigallen, einen Nachwuchschor, mit dem v.a. Konzerte in der Region veranstaltet werden. Im Sommer 1995 rief sie außerdem den Kammerchor incanto corale anlässlich der Teilnahme am Chorfestival "Incontri corali" in Alba (Italien) ins Leben. Seit dem Jahr 2000 ist sie Vorsitzende des Konzertvereins Ingolstadt und seit Herbst 2004 Landesbeauftragte für die Schulchöre in Bayern, zudem ist sie politisch engagiert und seit 1996 Mitglied des Ingolstädter Stadtrates.

Felix Glombitza – Der Gründungsdirigent

Felix Glombitza Felix Glombitza wurde 1951 in München geboren. Er besuchte das Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen und unternahm mit diesen viele Konzertreisen ins In-und Ausland, wobei er auch als Solist tätig war. Nach seinem Abitur 1970 studierte er das Fach Schulmusik für das Lehramt an Gymnasien und das Konzertfach Orgel an der Musikhochschule in München, u.a. bei Prof. Franz Lehrndorfer (Orgel) und Prof. Harald Genzmer (Komposition). Von 1976 bis 1990 war er als Musiklehrer am Reuchlin-Gymnasium Ingolstadt tätig.
In diese Zeit fällt die Gründung des Jugendkammerchores Ingolstadt, dessen Leitung er von 1982 bis 1990 innehatte. Sein Bestreben war es, junge Menschen für anspruchsvolle Chormusik zu begeistern. Das Ensemble wurde bald zu einem wichtigen Bestandteil der Ingolstädter Kulturszene, was diverse Auszeichnungen (u.a. Kulturförderpreis der Stadt Ingolstadt, Orlando di Lasso-Medaille des Bayerischen Sängerbundes) eindrucksvoll belegen. Bei vielen Konzerten und Wettbewerben im In- und Ausland erhielt der Jugendkammerchor unter seiner Leitung zahlreiche Preise (u.a. erste Plätze 1988 beim Jugendchorwettbewerb in Karlstein und 1990 beim Deutschen Chorwettbewerb in Stuttgart).
1990 ging Felix Glombitza für acht Jahre nach Afrika. Dort unterrichtete er an der Deutschen Schule in Lagos (Nigeria) und war die letzten drei Jahre deren stellvertretender Schulleiter. Daneben musizierte er in zahlreichen Konzerten als Solist, in verschiedenen Ensembles der Musical Society of Nigeria und als Leiter einer afro-europäischen Jazzformation. Der König von Lagos verlieh ihm für seine Verdienste 1997 die Chief-Würde.
Seit 1999 unterrichtet Felix Glombitza wieder in Ingolstadt am Katharinen-Gymnasium, seit dem Wintersemester 2001/2002 ist er außerdem Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Ingolstadt. 2003 übernahm er die Leitung des Ingolstädter Motettenchores.