Pressestimmen

Kirchengemeinde Gersau (CH), Mai 2010

Begeisternde Chormusik zugunsten der Kirchenrestauration St. Marzellus Gersau

Anlässlich seiner Chorreise in die Zentralschweiz gab der Jugendkammerchor Ingolstadt unter der Leitung von Eva-Maria Atzerodt am 26. Mai 2010 in der Pfarrkirche St. Marzellus in Gersau ein abendliches Konzert.

Anmutig, ja feierlich zogen die jugendlichen Sängerinnen und Sänger das „O magnum mysterium“ von Ludovico da Vittoria singend in die Pfarrkirche ein. Gut 100 Konzertbesucher kamen sodann in den Genuss eines vielseitigen Liedprogramms auf hohem Niveau. „Es geht immer um die Auferstehung und das Leben nach dem Tod“, erläuterte die Chorleiterin Eva-Maria Atzerodt, die souverän durch das Konzertprogramm führte. Insbesondere das „Libera me“ und „Sirato enek“ der ungarischen Komponisten Bárdos und Kodály zeigten das hohe Maß an Musikalität und Technik dieses vielfach ausgezeichneten Jugendensembles.

„Es ist als Sänger ein Erlebnis, einen derart professionellen Chor in unserer Pfarrkirche zu hören und eine hervorragende Gelegenheit, einmal als Zuhörer die besondere Akustik in unserer Pfarrkirche zu genießen“, so Edith Camenzind, Präsidentin des hiesigen Cäcilienvereins, die anerkennend die Perfektion und die Vielseitigkeit des Jugendkammerchors betonte.

Dem tosenden Gewitter zum Konzertende hin trotzte der Chor mit dem klangstarken „Now shout“ des Amerikanischen Komponisten Gerald Kemner. Und mit der letzten Zugabe, dem „Abendlied“ von Josef Rheinberger, sollten sich die jungen Sänger endgültig in die Herzen der Anwesenden gesungen haben – auf knapp Fr. 1.400 beläuft sich der Erlös dieses Benefizkonzerts. Peter Vinzens, Präsident der Beschaffungskommission, dankte der Chorleiterin und den Jugendlichen des Chores für ihren außergewöhnlichen Einsatz zugunsten der Kirchenrestauration und ebenso den doch zahlreich erschienenen Konzertbesuchern für das gezeigte Interesse und ihre Unterstützung.

zurück zur Übersicht